puzzelink_evidenz.19 [Paralipomena und Nebentätigkeiten]
Do, 11.8.16, 19 Uhr [Präsentation]

Gemeinschaftspraxis

Der Kunstverein Süderstapel, ehemals Kunstverein Hörnum, zählt mit seinen derzeit zehn Mitgliedern zu den kleinsten Kunstvereinen überhaupt.

Begonnen hat es in Hörnum auf Sylt, hier veranstaltete man lustige Kunstaktionen im öffentlichen Raum und hatte auch noch eine Waschküche als „Kunsthalle“ anmieten können - am Ende der Welt, wie es schien. Als dann die Golfer nach Südsylt kamen und die Polospieler, sich Immobilienmakler und Boutiquen in Hörnum niederließen, als man die Schule schloss und die Bibliothek und die katholische Kirche dazu, zog der Verein weiter.

Es folgte ein Neuanfang an der Eider. Die Lohdiele eines ehemaligen Bauernhauses in Süderstapel, einem Ort am Südrand des Stapelholmer Geestrückens, wurde 2013 zur neuen Kunsthalle des Vereins. Seither trugen vor und stellten aus (in chronologischer Reihenfolge):

Christoph Rauch, Gerd Roscher, Leonhard Angerer, Oliver Fellinghauer, Dominik Lutz, Chup Friemert, Katharina Geiser, Susanne Weiß, Alexander Rischer, Johannes Kirschbaum, Lela Erlenwein, Monika Wucher, Achim Beitz, Patricia Huck, Franz Winzentsen, Josef Sünder, Martina Ring, Achim Hoops. Als Ferienkünstler waren zwischen zehn Tagen und vier Wochen vor Ort: Wolfgang Schröder, Birgit Auf der Lauer und Caspar Pauli, Thomas und Dubravka Kapielski, Jutta Konjer und Manfred Kroboth (kroko).